#News
#Werte

04. Feb 2016

Helaba spendet 50.000 Euro an Hilfsorganisationen in Thüringen

Mit einer Spende in Höhe von insgesamt 150.000 Euro unterstützt der Helaba-Konzern karitative Einrichtungen in seinen Kernregionen Hessen, Thüringen und Nordrhein-Westfalen.

Die Empfänger der Helaba-Spende in Thüringen sind das vom Verein „Frauen helfen Frauen e.V.“ getragene Frauenhaus in Meiningen, die Frauenschutzwohnung der Stadt und des Landkreises Nordhausen, der Hospizverein Ilmenau e.V. sowie das in Trägerschaft des Frauen- und Familienzentrum Erfurt e.V. befindliche FamilienZentrum am Anger. Alle Hilfsorganisationen erhalten jeweils 12.500 Euro.

Klaus-Jörg Mulfinger, Mitglied des Vorstands der Helaba, sagte heute bei der Spendenübergabe in Erfurt: „Mit dieser Spende möchten wir dazu beitragen, nachhaltig die Bedingungen für die sozialen Einrichtungen und deren engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verbessern, um damit für die betroffenen Menschen eine noch wirksamere Unterstützung zu ermöglichen.“

Der 1991 in Meiningen gegründete Verein „Frauen helfen Frauen e.V.“ ist Träger des Frauenhauses. Die Einrichtung bietet Betroffenen aus Stadt und Landkreis Meiningen, Suhl und dem Landkreis Hildburghausen unmittelbar und anonym Schutz, unabhängig von Herkunft, Alter, Nationalität oder Glaube. Das Haus bietet acht Frauen und Kindern eine vorübergehende Heimat. Die Zuwendung wird für dringend notwendige Renovierungsarbeiten und Ersatzbeschaffungen im Frauenhaus eingesetzt.

Die Frauenschutzwohnung in Nordhausen besteht seit 2009 in der Zuständigkeit des Landkreises Nordhausen und bietet Frauen und Kindern aus Nordhausen und dem gleichnamigen Landkreis einen vorübergehenden Aufenthalt. Beratung und Unterstützung in Krisensituationen, z.B. bei der Wohnungs- oder Arbeitssuche, gehören ebenfalls zum Angebot für die Betroffenen. Mit der Spende sollen die Wohnbedingungen vor Ort verbessert werden.

Der Hospizverein Ilmenau e.V. wurde 2002 gegründet und hat 63 Mitglieder. Er versteht sich als Begleiter von Kranken in der letzten Lebensphase, die diese sowohl in ihrer gewohnten Umgebung als auch in der Palliativstation der Ilmkreiskliniken verbringen. 40 Hospizbegleiter sind ehrenamtlich tätig und werden von einer Koordinatorin des Hospizdienstes ausgebildet. Durch die Spende wird die weitere Fortbildung der ehrenamtlichen Mitarbeiter wie auch die Verbesserung der technischen Ausstattung des Vereins ermöglicht.

Der Verein Frauen- und Familienzentrum Erfurt e.V. besteht seit 1994. Seither prägt frauen- und familienorientierte Arbeit das Profil des Vereins. Das FamilienZentrum am Anger leistet dabei präventive Unterstützung in Fragen der Erziehung und Gesundheit sowie zur Aktivierung des Selbsthilfepotenzials von Familien. Es bietet dafür allen Erfurter Familien generationsübergreifende Familienbildungs- und Familienfreizeitangebote. Mit der Spende wird u.a. die Anschaffung eines Computerarbeitsplatzes für Eltern und die Einrichtung eines Familien-Info-Büros ermöglicht.


Mike Peter Schweitzer
Leiter Kommunikation und Pressesprecher
Ursula-Brita Krück
Stv. Pressesprecherin
Um unsere Website fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz